» Industriemechaniker/in

Industriemechaniker/innen sorgen dafür, dass Maschinen und Fertigungsanlagen betriebsbereit sind.

Sie stellen Geräteteile, Maschinenbauteile und -gruppen her und montieren diese zu Maschinen und technischen Systemen. Anschließend richten sie diese ein, nehmen sie in Betrieb und prüfen ihre Funktionen. Zu ihren Aufgaben gehört zudem die Wartung und Instandhaltung der Anlagen. Sie ermitteln Störungsursachen, bestellen passende Ersatzteile oder fertigen diese selbst an und führen Reparaturen aus. Nach Abschluss von Montage- und Prüfarbeiten weisen sie Kollegen oder Kunden in die Bedienung und Handhabung ein.

 

Wo arbeitet man?

Beschäftigungsbetriebe:

Industriemechaniker/innen finden Beschäftigung in Unternehmen nahezu aller industriellen Wirtschaftsbereiche.

Arbeitsorte:

Industriemechaniker/innen arbeiten in erster Linie in Werk- bzw. Fabrikhallen oder in Werkstätten. Darüber hinaus arbeiten sie ggf. auch bei Kunden vor Ort.

 

Worauf kommt es an?

Anforderungen:

  • Geschicklichkeit und Auge-Hand-Koordination (z. B. beim Montieren von Baugruppen zu Maschinen)
  • Sorgfalt (z. B. beim Ausrichten und Spannen von Werkstücken)
  • Technisches Verständnis und handwerkliches Geschick (z. B. beim Warten der Maschinen und Produktionsanlagen)
  • Gute körperliche Konstitution (z. B. Heben schwerer Bauteile)

Schulfächer:

  • Physik (z. B. zum Verstehen der Grundlagen der Elektro- und Steuerungstechnik)
  • Mathematik (z. B. zur Berechnung der Maße, Volumina und Winkel für die Herstellung von Ersatzteilen)
  • Informatik (z. B. für die Arbeit mit CNC-Maschinen)

 

Was verdient man in der Ausbildung?

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat:
1. Ausbildungsjahr: € 866 bis € 984 (Industrie), € 520 bis € 768 (Handwerk)
2. Ausbildungsjahr: € 918 bis € 1.035 (Industrie), € 555 bis € 810 (Handwerk)
3. Ausbildungsjahr: € 977 bis € 1.127 (Industrie), € 625 bis € 880 (Handwerk)
4. Ausbildungsjahr: € 1.016 bis € 1.188 (Industrie), € 710 bis € 934 (Handwerk)

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein.

 

Kurzinfo Industriemechaniker/in

Berufstyp: Anerkannter Ausbildungsberuf
Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung, geregelt nach Berufsbildungsgesetz (BBiG)
Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Lernorte: Betrieb und Berufsschule



Dieser Beruf wird von folgenden Unternehmen ausgebildet:

Agosi - Allgemeine Gold- und Silberscheideanstalt AG
ALTATEC GmbH
Böhmler Drehteile GmbH
Carl Benzinger GmbH
DODUCO Contacts and Refining GmbH
Erich Lacher Präzisionsteile GmbH & Co. KG
Felss Holding GmbH
FRIEDRICH DUSS Maschinenfabrik GmbH & Co. KG
G.RAU GmbH & Co. KG
GENTHNER GmbH SystemTechnologie
HMP
HMP Heinrich Müller Maschinenfabrik GmbH

HMP Umformtechnik GmbH
Karl Enghofer GmbH & Co. KG
LOCHER GmbH
NOXON Automation GmbH + Co. KG
OTEC Präzisionsfinish GmbH
Richard Wolf GmbH
SAACKE GmbH & Co. KG
SCHNEEBERGER GmbH
Schüssler Technik GmbH & Co. KG  
Siegfried Beck
STÖBER ANTRIEBSTECHNIK GmbH & Co. KG

 

Quelle: BERUFENET (http://arbeitsagentur.de) - Stand: Januar 2017

www.genau-mein-ding-pf.de ist eine Initiative von