» Verfahrensmechaniker/in für Beschichtungstechnik

Verfahrensmechaniker/innen für Beschichtungstechnik tragen Farben, Lacke und andere Beschichtungsstoffe auf Holz, Metall- und Kunststoffflächen auf. Dies kann maschinell oder manuell mit verschiedenen Verfahren der Oberflächenbeschichtungstechnik geschehen.

Hierfür bedienen, überwachen und pflegen sie entsprechende Einrichtungen und Anlagen. Sie planen die Arbeitsabläufe, koordinieren sie mit den vor- und nachgelagerten Fertigungsprozessen und bereiten Werkstücke für die Beschichtung vor. Außerdem führen sie Qualitätskontrollen durch.

 

Wo arbeitet man?

Beschäftigungsbetriebe:

  • in Industriebetrieben des Maschinen- und Anlagenbaus oder des Fahrzeugbaus
  • in der Möbelherstellung
  • in der Elektroindustrie
  • in der Kunststoff verarbeitenden Industrie
  • in Industriebetrieben der Oberflächenveredlung

Arbeitsorte:

Verfahrensmechaniker/innen für Beschichtungstechnik arbeiten in erster Linie in Werkhallen und Werkstätten (Spritzkabinen, Lackierstraßen, Farbmischstationen, Tauch- oder Trockenanlagen).

 

Worauf kommt es an?

Anforderungen:

  • Sorgfalt (z. B. beim Arbeiten mit Spritzpistolen oder Spritzautomaten)
  • Beobachtungsgenauigkeit und Aufmerksamkeit (z. B. Wahrnehmen von Unregelmäßigkeiten an Untergründen während des Beschichtungsprozesses)
  • Geschicklichkeit (z. B. beim Beizen, Schleifen und Grundieren der Beschichtungsobjekte)
  • Entscheidungsfähigkeit und Reaktionsgeschwindigkeit (z. B. rasches Erkennen und Beseitigen von Störungen im Fertigungsprozess)

Schulfächer:

  • Chemie/Physik (z. B. beim Prüfen von Oberflächen und Auswählen von geeigneten chemischen und physikalischen Behandlungsverfahren)
  • Werken/Technik (z. B. beim Bedienen von Maschinen und Anlagen; technisches Zeichnen)
  • Mathematik (z. B. beim Durchführen von Flächen-, Raum- und Materialberechnungen für Beschichtungszwecke)

 

Was verdient man in der Ausbildung?

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat:
1. Ausbildungsjahr: € 866 bis € 984
2. Ausbildungsjahr: € 918 bis € 1.035
3. Ausbildungsjahr: € 977 bis € 1.127

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein.

 

Kurzinfo Verfahrensmechaniker/in für Beschichtungstechnik

Berufstyp: Anerkannter Ausbildungsberuf
Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung, geregelt nach Berufsbildungsgesetz (BBiG) und Handwerksordnung (HwO)
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Lernorte: Betrieb und Berufsschule



Dieser Beruf wird von folgenden Unternehmen ausgebildet:

Agosi - Allgemeine Gold- und Silberscheideanstalt AG
Bauer-Walser AG
C.HAFNER GmbH + Co. KG
CONTTEK GmbH
F&W Frey & Winkler GmbH
FRANK plastic AG
Gindele GmbH
Inovan GmbH & Co. KG
OBE Ohnmacht & Baumgärtner GmbH & Co. KG
POLYRACK TECH-GROUP HOLDING GmbH & Co. KG
Possehl Electronics Deutschland GmbH
STÖBER ANTRIEBSTECHNIK GmbH & Co. KG  

 

Quelle: BERUFENET (http://arbeitsagentur.de) - Stand: Januar 2017

www.genau-mein-ding-pf.de ist eine Initiative von