» Werkzeugmechaniker/in

Werkzeugmechaniker/innen fertigen Stanzwerkzeuge, Biegevorrichtungen oder Gieß- und Spritzgussformen für die industrielle Serienproduktion an.

Sie stellen außerdem Metall- oder Kunststoffteile sowie chirurgische Instrumente her. Metalle bearbeiten sie z. B. durch Bohren, Fräsen und Hämmern und halten dabei die durch technische Zeichnungen vorgegebenen Maße exakt ein.

Mit Mess- und Prüfgeräten kontrollieren sie die Maßhaltigkeit von Werkstücken bis in den Bereich von wenigen tausendstel Millimetern. Neben traditionellen manuellen Bearbeitungsmethoden setzen sie CNC-gesteuerte Werkzeugmaschinen ein, die sie ggf. selbst programmieren. Einzelteile montieren sie zu fertigen Werkzeugen und prüfen diese auf ihre korrekte Funktion. Sie warten und reparieren darüber hinaus z. B. beschädigte Werkzeugteile und weisen Kunden in die Bedienung von Geräten ein.

 

Wo arbeitet man?

Beschäftigungsbetriebe:

  • in Werkzeugbaubetrieben
  • im Werkzeugmaschinenbau
  • in Unternehmen, die medizintechnische Geräte herstellen

Arbeitsorte:

Werkzeugmechaniker/innen arbeiten in erster Linie in Werkstätten und in Produktionshallen. Darüber hinaus arbeiten sie ggf. auch beim Kunden vor Ort.

 

Worauf kommt es an?

Anforderungen:

  • Sorgfalt (z. B. für das präzise, maßgetreue Anfertigen von Werkstücken)
  • Geschicklichkeit und Auge-Hand-Koordination (z. B. beim Sägen, Fräsen, Feilen und Schleifen von Metallteilen)
  • Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis (z. B. bei der Montage von Bauteilen, bei Wartungsarbeiten)

Schulfächer:

  • Werken/Technik (z. B. für die Arbeit an Fräs- und Schleifmaschinen; technisches Zeichnen)
  • Physik (z. B. für die Beurteilung von Werkstoffeigenschaften)
  • Mathematik (z. B. für das Berechnen von Maschineneinstellwerten)

 

Was verdient man in der Ausbildung?

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat:
1. Ausbildungsjahr: € 866 bis € 984
2. Ausbildungsjahr: € 918 bis € 1.035
3. Ausbildungsjahr: € 977 bis € 1.127
4. Ausbildungsjahr: € 1.016 bis € 1.188

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein.

 

Kurzinfo Werkzeugmechaniker/in

Berufstyp: Anerkannter Ausbildungsberuf
Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung, geregelt nach Berufsbildungsgesetz (BBiG)
Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Lernorte: Betrieb und Berufsschule



Dieser Beruf wird von folgenden Unternehmen ausgebildet:

ADMEDES GmbH
alutec metal innovations GmbH & Co. KG
CARL DILLENIUS Luftfahrttechnik GmbH
CARL DILLENIUS METALLWAREN GmbH & Co. KG
DODUCO Contacts and Refining GmbH
Eugen Geyer GmbH
F&W Frey & Winkler GmbH
FRANK plastic AG
G.RAU GmbH & Co. KG
Gindele GmbH
HMP Heinrich Müller Maschinenfabrik GmbH
HMP Umformtechnik GmbH
Hoffmann GmbH
Inovan GmbH & Co. KG
Karl Enghofer GmbH & Co. KG
KLEINER GmbH Stanztechnik
Leicht + Müller Stanztechnik GmbH+Co.KG
OBE Ohnmacht & Baumgärtner GmbH & Co. KG
POLYRACK TECH-GROUP HOLDING GmbH & Co. KG
PPM - Pforzheimer Präzisions Mechanik GmbH + Co. KG
SCHROEDER + BAUER Werkzeugbau Stanztechnik GmbH + Co. KG  
Siegfried Beck

 

Quelle: BERUFENET (http://arbeitsagentur.de) - Stand: Januar 2017

www.genau-mein-ding-pf.de ist eine Initiative von