» Zerspanungsmechaniker/in

Zerspanungsmechaniker/innen fertigen metallene Präzisionsbauteile für technische Produkte aller Art. Dies können etwa Radnaben, Zahnräder, Motoren- und Turbinenteile sein.

Sie richten Dreh-, Fräs- und Schleifmaschinen ein und modifizieren hierfür CNC-Maschinenprogramme. Dann spannen sie Metallteile und Werkzeuge in Maschinen ein, richten sie aus und setzen den Arbeitsprozess in Gang. Sie prüfen, ob die Maße und die Oberflächenqualität der Werkstücke den Vorgaben entsprechen. Bei einer Störung suchen sie mithilfe von Prüfverfahren bzw. ‑mitteln nach dem Grund und beseitigen das Problem. Darüber hinaus übernehmen sie Wartungs- oder Inspektionsaufgaben an den Maschinen.

 

Wo arbeitet man?

Beschäftigungsbetriebe:

  • im Maschinenbau
  • im Stahl- oder Leichtmetallbau
  • im Fahrzeugbau
  • in Gießereien

Arbeitsorte:

Zerspanungsmechaniker/innen arbeiten in erster Linie in Werkhallen oder in Werkstätten

 

Worauf kommt es an?

Anforderungen:

  • Sorgfalt (z. B. beim Rüsten von Zerspanungsmaschinen)
  • Geschicklichkeit und Auge-Hand-Koordination (z. B. beim Drehen, Fräsen und Schleifen von Metall)
  • Beobachtungsgenauigkeit (z. B. Überwachen des Zerspanungsprozesses)
  • Technisches Verständnis (z. B. Durchführen von Einstell-, Wartungs- und Instandhaltungsar-beiten)
  • Gute körperliche Konstitution (z. B. Arbeiten in Zwangshaltungen oder Austauschen schwerer Bauteile)

Schulfächer:

  • Physik (z. B. beim Beurteilen von Fertigungsverfahren und Werkstoffeigenschaften)
  • Werken/Technik (z. B. beim Fertigen von Bauelementen mit handgeführten Werkzeugen und Lesen von Konstruktionszeichnungen; technisches Zeichnen)
  • Mathematik (z. B. für das Ermitteln und Anpassen von Maschinenwerten beim maschinellen Spanen)

 

Was verdient man in der Ausbildung?

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat:
1. Ausbildungsjahr: € 866 bis € 984 (Industrie), € 520 bis € 768 (Handwerk)
2. Ausbildungsjahr: € 918 bis € 1.035 (Industrie), € 555 bis € 810 (Handwerk)
3. Ausbildungsjahr: € 977 bis € 1.127 (Industrie), € 625 bis € 880 (Handwerk)
4. Ausbildungsjahr: € 1.016 bis € 1.188 (Industrie), € 710 bis € 934 (Handwerk)

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die Betriebe stellen überwiegend Auszu-bildende mit mittlerem Schulabschluss ein.

 

Kurzinfo Zerspanungsmechaniker/in

Berufstyp: Anerkannter Ausbildungsberuf
Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung, geregelt nach Berufsbildungsgesetz (BBiG)
Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Lernorte: Betrieb und Berufsschule



Dieser Beruf wird von folgenden Unternehmen ausgebildet:

ALTATEC GmbH
alutec metal innovations GmbH & Co. KG
Bauer-Walser AG
Böhmler Drehteile GmbH
Carl Benzinger GmbH
CARL DILLENIUS Luftfahrttechnik GmbH
CARL DILLENIUS METALLWAREN GmbH & Co. KG
Erich Lacher Präzisionsteile GmbH & Co. KG
Felss Holding GmbH
FRANK plastic AG
GENTHNER GmbH SystemTechnologie
Haager GmbH & Co. KG
Härter Stanztechnik GmbH & Co. KGaA
HÄRTER Werkzeugbau GmbH
KLINGEL medical metal GmbH
KURT EBERLE GmbH & Co. KG
Leicht + Müller Stanztechnik GmbH+Co.KG
Messer Räumtechnik GmbH & Co. KG
POLYRACK TECH-GROUP HOLDING GmbH & Co. KG
SAACKE GmbH & Co. KG
Schüssler Technik GmbH & Co. KG
WANKMÜLLER Präzisionsmechanik GmbH  

 

 

Quelle: BERUFENET (http://arbeitsagentur.de) - Stand: Januar 2017

www.genau-mein-ding-pf.de ist eine Initiative von